REEF FIESA

Das Fiesa Riff ist definitiv das beliebteste unter den slowenischen Tauchern. Dafür gibt es mehrere Gründe: Der Tauchgang ist interessant und sowohl für Anfänger als auch für anspruchsvollere Taucher geeignet. Der Zugang zum Einstiegspunkt ist sehr einfach. Der Grat beginnt in einer Tiefe von 4 Metern, etwa 100 Meter von der Küste entfernt. Am besten beginnen Sie den Tauchgang am Fiesa Hotel, fahren Sie auf der rechten Seite entlang des Bergrückens vorbei an den Walzen und Würfeln. Bei ungefähr 100 Bars ist es Zeit sich umzudrehen und eine Rückkehr zu beginnen. Woher weißt du, dass du am Ausgangspunkt bist? Ein großer Schlauch, der direkt unter dem Grat endet, wird Sie darauf aufmerksam machen.

  • Die Fiesa ist geeignet und sehr zu empfehlen für Nachttauchgänge, da Sie sicherlich dauerhafte Bewohner des Bergrückens sehen werden: Seepferdchen, Tintenfische, Tintenfische, Tintenfische ...
  • Blick auf die Unterwasserwelt durch die Linse

    REEF Unter der Kirche PIRAN

  • Der Grat unter der Piran Kirche ist definitiv unser beliebtestes Ziel - wir machen die meisten Tauchkurse hier, weil niedriges Wasser, gute Sicht und reiche Flora und Fauna uns gute Arbeitsbedingungen bieten. Normalerweise beginnt der Tauchgang an einer Stelle, die "Sandbox" genannt wird, da es sich um eine Fläche von ca. 20m2 handelt, die frei von großen Steinen und Sandwich ist und die tatsächliche Form eines Sandkastens hat. Das Hotel liegt in einer Tiefe von 4 Metern.
  • Von hier aus fahren wir nach Norden, bis wir eine Tiefe von etwa 12 Metern erreichen - dort endet der Steinboden und es beginnt ein Sandboden, der nicht so interessant ist. Wir biegen also links ab und schwimmen entlang der Steinkante in Richtung Piran. Nach etwa 20 Minuten biegen wir nach links ab und reduzieren die Tiefe, dann biegen wir wieder links ab und schwimmen zurück zum Boot. Der gesamte Tauchgang kann aufgrund der geringen Tiefe stark verlängert werden, die ideale Tauchzeit liegt jedoch zwischen 30 und 45 Minuten. Wegen der ruhigen See, guten Sicht und niedrigen Tiefen ist der Tauchgang für Anfänger sehr zu empfehlen.
  • REEF PUNTA PIRAN

  • Das Kiefer-Kiefern-Riff ist aufgrund der Tier- und Pflanzenwelt der wichtigste Teil des slowenischen Meeres. Aufgrund der geologischen Struktur bietet es den meisten lebenden Arten in diesem Teil der nördlichen Adria sicheren Unterschlupf.
  • Am Punt können 2 Tauchgänge durchgeführt werden, nämlich die Nord- und Südseite des Grates. Das ist sehr praktisch, denn bei starken Winden aus dem Norden kann auf der Südseite des Bergrückens ein ruhiger Tauchgang durchgeführt werden - und umgekehrt.
  • Die maximale Tiefe auf der Südseite beträgt nicht mehr als 12 Meter, während der Tauchgang auf der Nordseite in einer Tiefe von 5 bis 22 Metern liegt.
  • Auf beiden Seiten beginnen wir nach links zu sinken, nach etwa 20 Minuten oder bei einem Druck von 100 bar drehen wir uns um und fangen an zurückzukehren.
  • Der Tauchgang ist sowohl für Anfänger als auch für bessere Taucher.
  • WRACK KEC

    Wrack Kec

    KEC, oder anders gesagt, DTM ist ein militärisches Transportschiff von II. des Ersten Weltkriegs, untergetaucht auf der Piran - Strunjan Route.

    Es ist 2,9 km von der Madonna Cape in Piran, im Norden, 16 Grad Ost. Über das Wrack selbst ist sehr wenig bekannt. Es ist bekannt, dass es der italienischen Armee gehörte und wahrscheinlich im Frühjahr 1945 versenkt wurde. Die eiserne Schiffshülle ist 47,3 m lang und 6,10 m breit; Es hat drei kleinere Motornaben und zwei Ruder.

    Es liegt an Deck, auf einem sandigen Boden, 24 Meter tief, leicht zur linken Seite geneigt und mit seiner rechten Seite Schlamm in Schlamm.

    Im Jahr 1984 fuhr Zvone Kralj, der Anführer des Piran-Aquariums, ein archäologisches Tauchteam zum Boot, das berichtete, dass in der Nähe des Schiffes und darunter verstreut Munition, Säcke mit etwas weißer Substanz und Container lagen .

    Wenige Tage vor dem ersten Besuch des archäologischen Tauchteams fuhr jemand die Schiffskanone, deren Fußabdruck noch zu sehen war, und die zweite Kanone, mit der Intervention von Zvonet Kralja und der Polizei, kam zum Marinemuseum in 1985.

    Für das Maritime Museum hat das Taucherteam einen Fallschirmschirm mit Fallschirm, Munitionskiste, Besteck und Schalldämpfer aufgestellt. Das Team wurde lokalisiert, fotografisch dokumentiert. Die Form des Schiffes und sein Querschnitt wurden durch Sonar grafisch dokumentiert.

    WRACK MAONA ROSSA

    Wrack of Maona Rossa

    Maona liegt in Richtung Savudrija - Piran, mit seinem Bogen nach Piran. Im Inneren ist es immer voller Lasten - wahrscheinlich ist es Bauxit. Maona ist der am einfachsten als "Anhänger" bezeichnete Schiffstyp. Dies ist ein nicht angetriebenes Schiff, in dem verschiedene Lasten transportiert werden.

    Außerdem ist Maon Ross ein Boot, das seit der Zeit der Unterwasserwelt der Zweiten Welt regiert. Zweiter Weltkrieg. Vermutlich wurde es durch eine Unterwassermine untergetaucht - da es in der Nähe von Maona 3 ähnliche Minen gibt, die sich am Boden befinden und einen Durchmesser von etwa 1 Meter haben.

    TRIGLAV - Der heißeste Punkt

    Der heißeste Punkt - Triglav

    Das berühmteste tiefere Unterwassergebiet des slowenischen Meeres sind die größeren Hügel vor Piran, etwa 300 m nordwestlich vom Kap Madona, mit der größten gemessenen Tiefe von 38,0 m, auch "Unterwasser-Triglav" genannt. Dieser Punkt ist auch mit einer 2.500 kg schweren Betonpyramide vom 11. Juni 2000 gekennzeichnet, auf der eine Metallplatte mit der Aufschrift "Der tiefste Punkt des slowenischen Meeres" angebracht ist und auf dem Kopf ein slowenisches Wappen mit Triglav steht. < p> Der Tauchgang wird hauptsächlich für die Bedürfnisse eines Folgekurses oder einer Deep Diver Spezialität durchgeführt. Aufgrund der Komplexität des Tauchgangs (Tiefe) und des hohen Verkehrsaufkommens in der Umgebung ist der Tauchgang nur für erfahrene Taucher zu empfehlen.

    An der Unterseite befindet sich ein schlammiger Boden und ein Denkmal aus dem Unabhängigkeitskrieg - eine Pyramide, die als Straßenbarrikade diente. Es ist eine Gedenktafel drauf.

    Aufgrund von Verkehr und gelegentlichen Strömungen empfehlen wir, dass der Tauchgang ausschließlich von einem Boot aus durchgeführt wird.